Rezension: Jetzt ist mein Lieblings-Vietnam. Teil 7 Zwei Tage in Phnom Penh (Kambodscha)

This page is automatically created by the automated computer text translator, and originally written in Russian (Переведено сервисом «Яндекс.Переводчик»). The original version of this page in Russian is located here. We are apologize for any possible inaccurate and incorrect translation of certain phrases and expressions below.

Vorherige Teil P. 6 Aus Vietnam nach Kambodscha über den Mekong-Delta

In Kambodscha Planten wir einen Aufenthalt auf zwei Tage, denn wir wollten noch zurück in Ho Chi Minh Stadt und bleiben dort noch ein paar Tage vor dem Abflug nach Hause. Bei der Ankunft schon spät am Abend und der Verzicht auf die Unterbringung im Hotel Phnom Penh, in der wir zwangsweise mit dem Minibus brachte, gingen wir auf der Straße nach etwas anderes. Dann waren wir schon gelernt auf der Karte, waren wir in der Innenstadt (in der Nähe des Königspalastes), aber bis zum ersten встретившегося uns im Hotel mussten wir viel passieren. Irgendwie seltsam Hotels am Abend nicht zu uns herübergekommen, obwohl dann zu Fuß auf den gleichen Straßen entdeckten wir einen Haufen Orte, wo Sie wohnen.

Was immer es war, uns auf dem Weg fiel das Hotel Indochine 2. Preis an der Rezeption angeboten in 16 US-Dollar pro Zimmer mit Frühstück. Geschaut Zimmer, wir haben zugestimmt, da die Kräfte schon ein anderes Hotel suchen war nicht einfach. Im Prinzip und das Hotel und Zimmer nicht schlecht. Nette helle Flure, Zimmer sauber mit TV, Klimaanlage, Kühlschrank und Dusche. Aber wir hatten ein Zimmer, wahrscheinlich sogar weniger, als die Kamera Einzelgänger in den lokalen Gefängnissen, und ohne Fenster. Es war das kleinste Zimmer, was ich je gesehen habe. Im Prinzip blieben wir dort nur zwei Nächte und nur zum schlafen, so dass alles passte, aber dann ein wenig bedauert, dass Sie nicht blieben in dem Hotel, in dem wir geliefert ursprünglich, dort war das Zimmer riesig und mit Fenster. Frühstück im Hotel waren sehr einfach: Rührei, Kaffee, Tee und Sandwich.

Отель в Пномпене Kamera Einzelgänger im Hotel
Отель в Пномпене Aber ist für zwei

Sofort, es ist unklar Woher kam die Kraft, wir gingen ein wenig vertraut mit der Situation um. Vor dem Königspalast vom Hotel 10 Minuten zu Fuß.

Вид на королевский дворец вечером Der Königspalast

Ringsum ist voller Cafés und Restaurants. In der Nähe des Palastes fanden hier solche Köstlichkeiten:

Пномпеньские деликатесы Lokale leckereien

Besonders interessant waren die gebratenen Froschschenkel (in der unteren Reihe Links), aber wir versuchen es nicht Wagen.

Zum Essen ist etwas umfangreicher, zogen mehrere Cafés und Restaurants. Ich würde nicht sagen, dass Phnom Penh beeindruckte mich сверхнизкими Preisen. Alles in Dollar, und anscheinend gerundet in einem großen Weg. Obwohl die astronomischen Preise auch nicht nennen, aber es ist fast das Zentrum des Landes. Schließlich hat gegessen wir bescheiden für 12 US-Dollar in einer eher bescheidenen Einrichtung

Am nächsten Tag, nach dem Frühstück im Hotel, machten wir uns vertraut mit Sehenswürdigkeiten, die beabsichtigen, besuchen Sie den Königspalast. Auf dem Weg sind in ein paar Supermärkten, und waren überrascht, dass dort alle Preise auch nur in Dollar. Kleine Dose Pepsi – 2 Dollar. Sandwich – 1 Dollar. In der Regel, wie wir dann merkten, eigene Währung haben Sie nicht in dem Sprung. Wir haben noch zwei Tage, lokale Währung nicht getauscht. Irgendwo gab uns Wechselgeld in риэлях, aber verbringen Sie es nicht auf und dass wir Sie als Andenken mit nach Hause gebracht. Die übergabe in der Regel Gaben in voller Dollar und Wechselgeld in Cent in nachgezählt риэли.

Ging auf die örtliche Lebensmittelmarkt, der sich ganz in der Nähe unseres Hotels. Im Prinzip das übliche Asia-Markt, wie in Thailand und in Vietnam, aber dort fanden interessante «lebendige Ware», na ja, oder halbtot. Viele Exemplare aus dieser lebenden Ware ohne Kopf und Felle Spaß Galopp über die Palette:

Еще одни пномпеньские деликатесы "Lebendige Ware"

Und so in der Allgemeinen Situation auf den Straßen nicht viel anders als in den gleichen Straßen Vietnam oder Thailand, außer, dass der Verkehr auf der Straße weniger. Aber die Maschinen hier auf den Straßen, dass es Zeit ist unseren das wird den Chefs beneiden. Eine andere steiler.

На дороге в Пномпене Die Situation auf der Straße
Лексус в Пномпене Solche Schubkarren voll. Kein Scherz

Aber habe und eine solche Instanz, erinnern von der engen Freundschaft unserer Länder in der Fernen Vergangenheit, und jetzt zwischen unseren Staaten auch keine direkten Flüge.

Советская машина в Пномпене Die sowjetische Rockmusik

Noch mochte die Promenade entlang des Flusses. An Ihr entlang befinden sich Hotels, Restaurants, Cafés. Abends ist es sehr schön zu Fuß.

Набережная в Пнопене Naberezhnaya reki

Die Hotels hier sind umso teurer, je näher Sie an der Promenade und an den Königlichen Palast.

Wollten, gehen in den Königspalast, aber auf dem Weg in das Schloss uns schnappte sich der Taxifahrer wurde zu belästigen und mit dem Vorschlag, eine Fahrt durch die Stadt. Er versicherte uns, dass der Königspalast heute morgen nicht funktioniert und wird erst nach 12 (so ist es, oder er hat uns getäuscht, wir wissen bis heute nicht). Er ist übrigens ausgezeichnet Englisch Sprach. Wir wollten gerade besuchen die «Killing fields», und wenn man bedenkt das völlige fehlen von öffentlichen Verkehrsmitteln trat mit ihm in einen harten aber fröhlichen feilschen, und ließ sich auf 8 Dollar pro Route bis zu den Feldern und zurück fahren und dann noch ein paar Punkte in der Stadt. Seien Sie nicht überrascht einen so niedrigen Preis, weil fuhren wir nicht mit dem Auto, aber auf dieses Wunder der Einheit:

Тук Тук в Пномпене Lokale touristische Taxi

Bis zu den Feldern fuhren wir ziemlich lange durch die ganze Stadt, und dann noch 20 Kilometer wahrscheinlich. Er fuhr uns behutsam bis zum Eingang auf die Felder, sorgsam von uns scheuchte die Kinder Bettler und wartete, bis wir нагуляемся durch die Felder.

Der Eingang auf dem Feld kostet 2 US-Dollar pro Kopf. Nicht sagen, dass dieser Ausflug war сверхзахватывающая, irgendwie alle bescheiden auf den Feldern, wenig Ausstellungen, aber ein Besuch in Phnom Penh besuchen und nicht auf den Feldern nicht.

Поля смерти Stupa auf den Killing fields
Поля смерти Die überreste

Auf dem Rückweg Planten wir fahren auf dem «Russischen Markt», so der Titel der aus der Zeit der engen Freundschaft unserer Völker, aber jetzt ist es nur eine billige Flohmarkt, nennen das Denkmal der Unabhängigkeit, und dann auf die Markthalle. Aber auf dem Weg anders überlegt, und haben ihn gefragt, ausstoßen der Nähe des Denkmals der Unabhängigkeit, um den weiteren Weg zu Fuß und sehen einige Sehenswürdigkeiten von Phnom Penh.

Монумент независимости Unabhängigkeitsdenkmal
Монумент дружбы народов Denkmal der Freundschaft mit dem Volk von Vietnam, anscheinend

Ehrlich gesagt, das Foto des Denkmales musste aus dem Internet herunterladen, da seine Foto war sehr schlecht.

Am Abend an der Strandpromenade interessante Aufnahmen machen konnte:

Гроза в Пномпене Vor der Dusche

Natürlich nach solchen blitzen uns ein Regenguss erwischt. Aber er fuhr uns in einem der lokalen Cafés, wo wir endlich versuchten Frösche.

Лягушки Noch eine Delikatesse

Am nächsten Tag haben wir schon musste zurück nach Vietnam, in Ho Chi Minh Stadt. Wir hatten vorher noch den Weg auf die Markthalle und schlendern Sie schließlich durch die Straßen. Bis zum Markt ist auch zu Fuß war es ein Katzensprung. Überhaupt wie sich herausstellte, die Stadt ist nicht so groß, alles in der Nähe.

Markthalle erfüllt unsere Erwartungen: dort sind alle Preise auch in US-Dollar. Dort kauften wir ein paar Souvenirs, aber sehr stark gehandelt (2-3 mal понижали Preis), da ursprünglich genannt die Preise waren unangemessen hoch.

Рынок в Пномпене Markthalle

Bus-Tickets, die wir am Vortag gekauft. Erwarben wir Tickets einfach auf der Straße an einem Jungen Mann, der im touristischen Kiosk. Es war nur ein Kiosk in Form eines Einschub des Häuschens, und nicht das Büro.

Ehrlich gesagt, wir auch ein wenig besorgt, dass wir kommen für den Versand, und es gibt einfach niemanden, weder die Kiosk-noch die des Verkäufers. Na ja, oder was wir zu zahlen haben für die Tickets schon wieder im Bus. Aber alles lief perfekt. Er schlug uns zwei Varianten der Tickets – Vietnam-Busunternehmen und Cambogia. Kambodschanisch natürlich billiger war, und wir kauften zwei Tickets für 11 US-Dollar.

Tickets vermuteten Transfer vom Hotel bis zur Stelle der Abfahrt des Busses, aber wenn man bedenkt, dass unser Hotel befand sich ganz in der Nähe, haben wir bis zum Kiosk selbst. Wir wurden dort in einen Kleinbus, der fuhr uns und ein paar anderen Touristen, denen wir vorbeigekommen sind in den Hotels, bis zum städtischen Busbahnhof.

Автобусная станция в Пномпене Am Busbahnhof

Da wir schon unterwegs im Bus und auf den Weg.

Der Bus war ausgezeichnet: mit WC, Klimaanlage, Gaben kostenlos Wasser und Papierhandtücher. Auf dem Weg werden wir переплывали den Fluss Mekong mit der Fähre, machten einen Stopp um etwas zu Essen. Gewohnheit überquerten ohne Probleme, nach Erhalt wieder in den Pass gestempelt auf 15 tägige visafreie Aufenthalt in Vietnam.

Am Abend der Bus brachte uns in das touristische Viertel von Ho Chi Minh Stadt, auf die Straße Pham Ngu Lao. Und wir gingen wieder in Ihr Hotel, wo auf uns gewartet Gepäck und verließen das Zimmer.

Fortsetzung: Teil 8-die Letzten Tage in Saigon. Tunnel Haufen...

Kommentare / aktuelle Beiträge zum Thema im Forum
admin 31 Januar, 2015

Bin froh, dass Sie Saigon mochte, er mich auch sehr mag. Aber ich wäre vorsichtig mit Empfehlungen über die "nicht weniger als eine Woche". Doch nicht jeder wird die Zeit in einer lauten hektischen Stadt statt Strand. Zwei volle Tage für die meisten doch genug, und diejenigen, die gerne fremde große Städte können und länger Verweilen. ...
Foxa 31 Januar, 2015
Pro Woche - dies schrieb ich, dass wir gerne dort so viel bleiben. :) Und so - natürlich, jedem das seine! Aber es gibt so viele Museen und die Stadt selbst ist so interessant, dass das gehen-nicht перегулять. Wir das nächste mal fahren wir in Vietnam nicht weniger als 3 Wochen. Sie haben eine Website, gute Fotos, ich dachte sofort an unsere Reise.
Jane_M, wir waren auch in der Fabrik, wo die Fischsauce. Ja, der Geruch dort steht noch das! Aber dort kann man kaufen außer viel gute Soße und sehr leckeres gepökeltes lokale Fische. Es ist auf Fukuoka. Und übrigens, mit Fukuoka verboten werden, bis diese Sauce. ...
admin 31 Januar, 2015

Heillige Scheiße :shock: . Das ist, warum? ...
admin 31 Januar, 2015

Selbst gegooglet und fand, dass früher bei den Airlines von Fukuoka wurden Flugzeuge ATR72, bei denen der Kofferraum Interieur kombiniert mit einem Passagier. Und wenn die Flaschen stürzten durch die Kabine hallte "leckeren Duft" besseren фукуокского Fischsauce :SUPER . Dann ist es verboten und die Ausfuhr. Und überhaupt, ich die Soße immer переливаю in Kunststoff-Flaschen, wenn Sie nach Hause bringe. Und sicherer, und leichter ohne Glas. ...
Foxa 31 Januar, 2015
Ich wusste nicht über die wahren Gründe des Verbots! :) Jetzt werde ich wissen!
Außerdem haben wir aus Vietnam mitgebracht lokale gemahlenen Kaffee gekauft und Ihre spezielle Tasse mit Deckel und Filter zum aufbrühen.
Hier ist übrigens auch ein Tipp für diejenigen, die in Vietnam und denkt, dass man von dort mitbringen: dort ist einfach atemberaubend Kaffee! Ich bin eigentlich kein Fan weit und Kaffeeliebhaber nicht, aber von Vietnamesischen Kaffee nie aufgeben. :) ...
admin 1 Februar, 2015

Ja Vietnamesischen Kaffee überhaupt einer der besten in der Welt, IMHO. ...
Saulina 25 März 2016
Ähm Foto posomtrel letzten Auftritt, viel Melancholie angegriffen! ...
Cenika 20 September, 2017
Ich habe Urlaub in Vietnam ruft nur die positiven Erinnerungen und Emotionen. Oh, dieser wunderbare Strand von Nha Trang, wir waren hier im Juni, prächtig ausgeruht. Für den Aufenthalt gewählt haben, das Den Long Do Hotel, die Bedingungen ausgezeichnet, der Service ist gut. Von einer Reise brachte eine Reihe von Souvenirs und leckereien, insbesondere fanden das Lädchen "Alco House", wo wir auf lokale Spirituosen Abfüllen in Flaschen, die darf am Flughafen. Liebte die Natur und die Gastfreundschaft der einheimischen, Ausflüge und Kultur. ...
Katerina1 30 April 2018
Klasse ist auch sehr wollen nach Vietnam aber verwirrt was weit) ...
Svetik2244 8 Juli, 2018
Ich bin in diesem Jahr dort war, groovt. ...